Autor: Tanja Leis

Von Michael Movchin - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=21150812

Regionales Käse-„Carepaket“ überzeugt Familie Klink

Vincent Klink, Chef des Restaurants Wielandshöhe in Stuttgart setzt auf regionale Käse-Beratung von Käsemarmela.de Foto: Michael Movchin Eva Klinks erste Käsebestellung heute Vormittag ist sowas wie ein Ritterschlag für mich als Käse-Scout: Rotbart von der Bittenfelder Hofkäserei und S‘ Schimmelchen von der Ziegenhütte Zollernalb in Harthausen wandern zum Transport auf die Wielandshöhe in die Kühlbox. Dazu noch ein Stück „Kuh Blue“ von der Langenburger Schafkäserei. Morgen mittag kommt eine größere Gruppe von Stammgästen zu Vincent Klink, die seine Tochter Eva gleich mal mit einer regionalen Käseplatte überraschen will… Dazu gibt es die passenden fruchtigen „Versucherle“ von der Remstal-Feige, Aprikose und Weinbergpfirsich. Natürlich können die Köche von der Wielandshöhe auch selber tolle Fruchtchutneys – besonders im frühen Herbst vom „Geißhirtle“ – einer kleinen, festen, typisch schwäbischen Birne. Um sehr mehr freut mich das Lob von Gourmet-Familie Klink für unsere „sehr fruchtigen, frischen, kurz gekochten“ Aufstriche. Auch der Chef höchstselbst hatte mir schon am Telefon zuvor versichert, wie gut mein „Käsecarepaket“ angekommen sei und dass man sehr gerne künftig mehr regionale hochwertige Käseprodukte mit Reifepotential auf den Käsewagen nehmen …

Käse und Wein – was könnte besser sein…..

Alle Termine von Mai 2019 bis Dezember 2019 auf einen Blick Käse & Wein – regional und fein Freitag, 3. Mai, 19.00 – 22.30 Uhr / Freitag, 8. November, 19.00 – 22.30 Uhr Lernen Sie in sieben genussreichen Kombinationen das Beste aus unserer Region kennen: Ausgewählte Weine der Edition KESSELLIEBE und der GOLD-Serie Sie Käseschätze von der Albregion bis zum Schwarzwald, perfekt begleitet von unseren Weinen. Warum es Käse nicht zu trocken mag? Was zeichnetgutenhandwerklichen Käse aus? Durch den Abend führen Ina Kern (Önologin) und Tanja Leis (Guilde Internationale des Fromagers) von Käsemarmela. Begrenzte Teilnehmerzahl – Verbindliche Anmeldungerforderlich, 39,- € p.P Wir freuen uns auf Sie! Anmeldung per Mail oder Telefon unter: info@kern-weine.de oder 07151 27 66 790 info@kaesemarmela.de  oder 0711 69 98 9585 +++++++++++++++ „Die Küchenschelle“ lädt ein am 19. Juli 2019, 19.00 bis ca. 22.30 Uhr: Käse & Wein – regional und fein Das von Käsemarmela.de und dem Weingut Wilhelm Kern entwickelte regionale Käse & Wein-Genießer-Programm geht auf Tournee. Gleich ums Eck bei der in Stuttgart-Gaisburg beheimateten Käsemarmela.de gibt es seit Anfang 2019 die Kochschule und attraktive …

Thymian-Mandel-Konfekt

Für unser großes Käsecatering zur Eröffnung der Württembergischen Heimattage in Winnenden, suchten wir noch ein „schnelles i-Tüpfelchen“, das unsere exquisite Auswahl regionaler Käseschätze krönen sollte. Dieses köstliche Rezept hat uns Käsesommelière Marina Sulzer aus Rottweil geschenkt. Herzlichen Dank dafür! Wir haben es zum Schwäbischen Mostkäse der Dorfkäserei Geifertshofen ausprobiert – ein Hochgenuss! Wenn ihr für ein größere Party ( + 20 Personen) plant, dann verdoppelt das Rezept am besten. Thymian-Mandel-Konfekt zum Käse 2 Esslöffel Waldhonig, 1/2 Esslöffel brauner Zucker, eine halbe Vanilleschote längs aufgeschnitten in einer beschichteten Pfanne leicht karamellisieren. 150 g Mandelblättchen dazu geben und gut verrühren. Die Masse wird sehr schnell braun, daher bitte bei mäßige Temperatur rösten. Knapp 1 Teelöffel Zitronensaft und sparsam sehr feinen Zitronen-Abrieb zugeben. Mit einer Prise Meersalz abrunden, ggf. leicht mit frischem Pfeffer aus der Mühle würzen. Die heiße Masse auf ein mit Backpapier belegtes Blech streichen und mit frisch gezupften Thymianblättchen bestreuen. Das Konfekt kann einige Stunden vor Verzehr hergestellt werden. Besser nicht am Vortag, da die Masse schnell klebrig wird. Die Käseplatte mit kleinen Stückchen des …

Einladung zur Hausmesse

Liebe Bekannte und Unbekannte, liebe Käse(be)kenner und solche auf dem Weg dahin, wir freuen uns sehr, mit Euch und Ihnen am Sonntag, 9. Dezember, ein kleines Genussfest in der ehemaligen „Bäckerschmide“ in Gaisburg, Schurwaldstraße 44, zu feiern. Die Hausmesse gibt von 10.00 bis 16.00 Uhr Gelegenheit unsere Manufaktur und die pikanten Früchtchen kennen zu lernen – die übrigens KEINEN Käse enthalten, aber ihn begleiten dürfen….    Deshalb werden wir auch davon in vielen Variationen Kostproben liefern – vor allem regionale aus kleinen Sennereien und Handwerksbetrieben, die Käse achtsam traditionell herstellen. Zur jeweils vollen Stunde erwarten Euch / Sie Genussgedichte von Edeltraud Ruzek im Wechsel mit Wissenswertem zu Wein & Käse. Der Eintritt ist frei, Kinder sind willkommen! Für die zur Verfügung gestellten Weine bitten wir um eine kleine Spende, ebenso für das Raclette auf der Terrasse. Unsere ganz große Bitte: Aus Platzgründen bitte unbedingt anmelden bis SAMSTAG, 8. DEZEMBER per e-Mail, WhatsApp oder Anruf mit Angabe eine Zeitfensters (10.00 – 12.00 / 12.00 – 14.00 /14.00 – 16.00) unter info@kaesemarmela.de oder  0179 2947 198 Reichen …

Kumquat-Frischkäse fürs Party-Büffet

Was ist ein WM-Abend mit Freunden OHNE Käseplatte…. Reinhard aus München-Schwabing hat sich einen besonderen Hingucker und Hinschmecker für das Käsebrett ausgedacht und uns netterweise das Rezept zugeschickt. Herzlichen Dank, lieber Reinhard! Frischkäse mit Kumquat 6 Portionen auf einer Käseplatte / 3 Portionen als Snack 175 g Frischkäse 100 g Erdnüsse (geräuchert) 1/2 Teelöffel Rohrohrzucker 100 g KUMQUAT zum KÄSE aus dem Sortiment von Käsemarmela.de Zubereitung: Erdnüsse sehr fein hacken (eventuell auch mit der Kaffeemühle zerkleinern), Frischkäse, Kumquat und Rohrzucker hinzufügen, gut mischen. Fertig! Unser Tipp für alle KUMQUAT zum KÄSE-Fans: Die Zwergorange macht bald Sommerpause und kommt erst kurz vor Weihnachten zurück in den Handel. Also am besten noch mal einen Vorrat anlegen, wenn Ihr unsere Sorte für Fans englischer bittersüßer „Marmelades“ genauso schätzt wie Reinhard ;-).  

Mein Dankeschön an Freunde und Förderer

Ehrfürchtig stehe ich seit zwei Jahren immer wieder in ausgewählten Käsegeschäften und bewundere dort an den Wänden diese vierfarbige Plakette mit dem Hirtenjungen mit Schaf, einem Ziegen- und einem Kuhkopf. Wer sich um die Käsekunst oder deren Verbreitung verdient macht, der darf das Wappen führen, nachdem er oder sie feierlich inthronisiert wurde. Bis 2016 hatte ich nicht die geringste Ahnung, dass es die Guilde Internationale des Fromagers gibt, geweige denn, wofür sie steht…. Sie hat sich den Erhalt, die Pflege, ja sogar den Ausbau der handwerklichen Käsekunst aufs Signet geschrieben. Die Deutsche „Confrérie“ (Bruder- und inzwischen auch Schwesternschaft) ist 2001 von Siegfried Maurer  und 17 Mitstreitern gegründet worden. Nun bin ich eines von bald 250 berufenen Mitgliedern – ein Compagnon de Saint Uguzon. Wer nicht vom Käsefach ist, aber an der weiteren Geschichte interessiert, für den an dieser Stelle ein kleiner Exkurs zu Guilde Internationale des Fromagers 😉 Alle anderen bitte einfach hier weiterlesen: Man könnte es Glück nennen, was mir im März bei der Hausmesse des Käse-Großhändlers Jäckle Frischpartner in Ulm widerfahren ist, als Siegfried …

Käsemarmela.de in Berlin

  „Die Kumquat hat mich verzaubert“, lobt Fritz Lloyd Blomeyer aus Berlin unsere pikanten Früchtchtchen. Wie der Affineur und Käsehändler aus Berlin zu seinem Titel „Käsekardinal“ kommt, berichten wir demnächst…. Und auch von einem besonderen Käseschachtel-Picknick am Lietzensee in Charlottenburg…. Unser Sommer-Genusstipp: APRIKOSE zum KÄSE zähmt Rohmilch-Brie! Hier gehts zum Beitrag in Heft 5/2017 der essen&trinken  

Käsemarmela.de im SWR Fernsehen

Eigentlich begann das Telefonat mit der „Treffpunkt“-Redakteurin mit einem „weder noch“…. Für eine PR-Frau wie mich nichts, was großes Kino verspricht ;-)…. Weder konnte ich Margarete Endreß vom SWR bestätigen, dass wir Teilnehmer der Slow Food Messe in Stuttgart waren, noch dass wir beim Süddeutschen Käsemarkt in Wackershofen dieses Jahr einen Stand haben würden… Herausgekommen ist dennoch eine tolle TV-Reportage anlässlich des Käsemarktes, bei der unsere Gläschen glänzen durften.

Bäckerschmide in Gaisburg

Eat-The-World im Interview: Was lässt Kulinarische Touren boomen?

Nichts deutet darauf hin, dass die sympathische Frau aus Hamburg mit Mann, Freundin und deren Baby keine kulinarische Touristin wie jede andere ist. Zusammen mit 16 Tour-Gästen und einer Journalistin folgt sie ihrem Tourguide drei Stunden zu Stuttgarts köstlichen Entdeckungen des Ostens. Erst ganz am Ende der Tour, im historischen Haus unserer Käsemarmela.de, lüftet sie ihr Geheimnis: „Toll! Sie waren schon in der essen & trinken….“, entschlüpft es Astrid Hamer, die sich sodann als Geschäftsführerin der Eat-the-world GmbH vorstellt. Und Eat-the-world gehört seit einigen Monaten ebenso zum renommierten Gruner+Jahr Verlag, wie das bekannte Gourmet-Magazin. Da sind wir natürlich kurz sprachlos bis der journalistische Instinkt obsiegt…. ;- Was uns schon lange interessiert: Wie ist der enorme Zuwachs der Teilnehmerzahlen der Kulinarischen Touren in 40 deutschen Städten zu erklären? Astrid Hamer: Schauen Sie sich die Kundenbewertungen der Touren auf unserer Website eat-the-world.com an: Wir erreichen im Schnitt 4,56 von 5 Sternen und da ist nichts geschönt! Unser großartiges Team schafft es immer wieder die Menschen zu begeistern. Und was einem gefällt wird wieder gebucht, verschenkt oder weiterempfohlen. Wir …

„So hab‘ ich’s immer gemacht und es war gut so“

Die Stuttgarterin Maria Seybold ist um die Jahrhundertwende zwischen dem 19. und 20. geboren. Ihr Rezept für Rotes Johannisbeergelee wird in der Familie über vier Generationen gelebt. Schwiegertochter Bärbel Seibold, selbst inzwischen 77, hat uns das Gelee als Gastrezept überlassen. Wir danken Dir, liebe Bärbel, nicht nur für das Gelee sondern vor allem für Deine zupackende Hilfe in unserem Start-up. Neuer Minijob mit 76 und danach noch zum Volleyball-Training! Das sollte Dir erst mal eine nachmachen ….. Wir vermissen Dich! Hier nun die familiäre Transkription des wunderbaren Sütterlin-Schriftstückes und daran anschließend eine kurze „Exegese“ 😉 Rotes Johannisbeergelee „Beeren mit dem Kamm waschen, aufs Feuer setzen und einen Schwall darüberlassen, damit die Beeren platzen. Auf ein Tuch gießen und durchpressen. Einen Tag Saft stehen lassen. Dann nehme man Pfund auf Pfund, und zwar ein Liter Saft – ein Kilo Zucker. Setze den Saft aufs Feuer, rühre Zucker langsam ein, rühre bis ans Kochen, dann vom Herdfeuer nehmen. 10  bis 15 Minuten ziehen – stehen lassen, dann die weiße Schicht, die sich oben bildet, abnehmen und in …