Blog, Gastrezepte, Rezepte, Saisonale Früchtchen
Schreibe einen Kommentar

Quittenkuchen von der Landfrau

Ein leckeres Herbstrezept hat uns Birgit Neußer zur Verfügung gestellt – herzlichen Dank dafür! In ihrer Manufaktur „Die Landfrau“ stellt sie Eingekochtes vom Pesto bis zum orientalischen Sesam-Dip her, gibt Kochkurse und betreibt sogar noch einen Food-Blog mit Rezepten.
Damit aktualisieren wir in diesem Herbst unser im Vorjahr veröffentlichtes „Quitten Spezial“.

Kennengelernt haben wir „Die Landfrau“  auf der Messe „Made in Stuggi“ – denn wie wir lebt und arbeitet Birgit Neußer im Stuttgarter Osten. Zur Quitte haben wir als Käsemarmela.de eine besondere Beziehung, denn auch in unserer sehr beliebte bissfesten QUITTE zum KÄSE verarbeiten wir diese herbe Frucht. Das Quittenkuchen-Rezept von Birgit Neußer steht auch in ihrem Buch „Handgemachtes Glück“, das 2015 im Silberburg-Verlag erschienen ist.

 

  • Zutaten Teig:
    200 g Mehl
    2 gestrichene TL Backpulver (alernativ Weinstein-Backpulver)
    150 g Butter
    100 g braunen Mascobado Zucker
    1 TL Bourbon Vanille
    3 Eier
    Zitronenabrieb von einer Bio-Zitrone
    3 EL Milch
    50 g Mandelblättchen
    2 EL Puderzucker
  • Zutaten 750 g Quittenmus:Rezept Quittenkuchen
    ca. 1 kg Quitten
    3 EL Weißwein
    200 ml Wasser
    50 g Zucker
    Prise Zimt

Zubereitung:
Zuerst stellt ihr aus ca. 1 kg Quitten das Mus her. Hierfür die Quitten abreiben und von ihrem Pelz und vom Kerngehäuse befreien. In etwas Weißwein und Wasser werden die Quitten weich gekocht. Nun gebt ihr die Quitten durch ein Passiersieb (Flotte Lotte). Zucker und Zimt einrühren. Es sollte eine Konsistenz wie Apfelmus entstehen.
Die Butter mit dem Zucker schaumig rühren. Den Zitronenabrieb und nach und nach die Eier zugeben. Das Mehl und das Backpulver vermengen, sieben und mit der Milch nach und nach unter die Eiermasse rühren.
Eine Springform einfetten und den Teig hinein geben. Auf dem Teig verteilt ihr das Quittenmus. Auf das Mus kommen die Mandelblättchen, die ihr zuvor mit Puderzucker vermengt habt.
Backzeit ca. 50 min bei 175°C. Über den ausgekühlten Kuchen könnt ihr nochmals etwas Puderzucker streuen.

Tipp: Falls ihr im Herbst Quittengelee zubereitet, habt ihr vielleicht auch Quittenmusreste, die ihr wunderbar verwertet bekommt, indem ihr sie für diesen Quittenkuchen verwendet. Durch ein Passiersieb gegeben um es von Kernen und Schale zu befreien, lässt sich unter Zugabe von Zucker aber auch Quittenbrot im Ofen daraus herstellen, das aufgeschnitten herrlich zu rezentem Käse harmoniert. Hierfür ein mit Butterbrotpapier ausgelegtes Blech damit bestreichen und für ca. 2 Stunden im 100 Grad warmen Backofen trocknen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.